Working out Loud für CIOs – Zeit und Raum für Erfahrungen

Working out Loud ist eine neue Praxis in Unternehmen, um das selbstgesteuerte Lernen und die Vernetzung von Menschen und Wissen voranzutreiben. Als Nebeneffekt wird dabei die digitale Transformation im Unternehmen vorangetrieben. Es entsteht eine neue Kultur des hierarchiefreien Miteinanders und der Kooperation auf Augenhöhe. Ein schöner Artikel, der die Methode „Working out Loud“ erklärt.

 CIO Kurator 

Mit Working out Loud ist eine vielbesprochene Praxis und Methode in den Unternehmen unterwegs, die die klassischen Change-Management Werkzeuge und Maßnahmen bezogen auf Erfolg und Einfachheit in den Schatten stellt. Vielfach wird dieser Ansatz als Selbsthilfegruppe abgetan. Dem muss ganz klar entgegengetreten werden: Working out Loud schafft es einen Wandel auf der Individualebene anzustoßen, und aus dieser Mikroebene in die Makroebene von Team und Organisation zu übertragen. Working out Loud als Prinzip und als Methode schafft schneller, einfacher und erfolgreicher die Herausforderungen des Wandels in Organisationen umzusetzen, als jede minutiös geplante Change-Management Kampagne. Doch wodurch wirkt Working out Loud?

Ursprünglichen Post anzeigen 1.017 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s