Commitment erreichen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Open Space in der NL Brief Rosenheim

Die Methode Open Space eignen sich hervorragend, wenn es um die Vernetzung von Mitarbeiter geht und um die Selbstorganisation im Unternehmen. Wenn ein Mitarbeiter sein eigenes Thema als Workshopthema einbringt, kann man davon ausgehen, dass er die Ergebnisse auch umsetzen will und sich seinem Thema verpflichtet fühlt.

Der Auftraggeber steckt einen Rahmen ab, indem sich die Teilnehmer des Open Space bewegen können. Das sind in erster Linie Oberthemen und Ressourcen. Wenn es z.B. um die Verbesserung der internen Kommunikation geht, können die Teilnehmer alle Maßnahmen vorschlagen, die sie selbst in ihrem Arbeitsbereich umsetzen können. Wenn z.B. für die Erstellung einer Mitarbeiterzeitung Geld und Software benötigt wird, muss das im Vorfeld in Aussicht gestellt werden.

Das Ergebnis eines Open Space ist ein konkreter Maßnahmenplan. Voraussetzung für einen Open Space ist ein kooperativer Führungsstil und eine Unternehmenskultur, die den Mitarbeiter als wichtigen Partner sieht und auf Augenhöhe miteinander gesprochen wird. Unternehmen mit vielen Wissensträgern sollten sich diese Methode einmal näher betrachten.

Hier eine kleine Einführung von meiner Netzwerkkollegin Jutta Weimar aus Berlin.

Hier ein Anwendungsbeispiel Vortrag mit anschließendem Open Space.