Betriebe müssen reifen

Die Firma Gamann Kanus hat sich auf ein Experiment eingelassen. Kann man bei einer Weinverkostung etwas lernen?

Im Workshop Von der Natur lernen am Beispiel des Weins erfährt man viel über Organisationsentwicklung und Reifeprozesse. Für diesen Workshop kooperiere ich mit Walter Beisler vom Weinhaus Beisler

 

Der Patriot

Workshop im Weinhaus

Veröffentlicht am 26.01.2008

Auf der Grundlage des zeitgemäßen „Evolutionsmanagements“ hat Johanna Brühl in Kooperation mit Walter Beisler vom Weinhaus Beisler unter dem Titel „Von der Natur Lernen am Beispiel des Weins“ einen neuen Workshop erarbeitet, der jetzt erstmals im Weinhaus stattfand. „Unternehmen unterliegen einem stetigen Wandel“, so Brühl. „Es ist wichtig diese Entwicklung zu steuern und zu begleiten. “ Den Wandel in der Natur akzeptiere der Mensch völlig selbstverständlich, so die Lippstädterin weiter. Bei Veränderungen im Arbeitsbereich werde es jedoch oft kritisch. Ebenso wie ein großer Wein, muss auch ein Unternehmen reifen, steuert Walter Beisler bei. Den neuen Workshop sieht er als Impuls für Unternehmen, Veränderungen als gemeinsames Ziel zu formulieren und zu sehen. Als erstes Lippstädter Unternehmen nutzte die Firma Gamann Kanus die Möglichkeit, sich neue Anregungen und Motivation zu holen.

Lippstadt am Sonntag

Betriebe müssen reifen

Lernen am Beispiel des Weins

Veröffentlicht am 27.01.2008

Lippstadt.  Was haben Darwin und die Evolutionstheorie mit modernem Management zu tun? Und was hat das Ganze dann auch noch mit modernem Weinanbau zu tun? Auf den ersten Blick herzlich wenig, auf den zweiten jedoch eine Menge. Querdenken, den Blick weiten und neue Perspektiven gewinnen, liegt im Trend moderner Unternehmensführung. Die Zeiten hierarchische Strukturen und bürokratischer Wasserköpfe sind passé.

Wer bei Evolution nur Selektion im Kopf hat, liegt nach Überzeugung der Lippstädter Beraterin Johanna Brühl völlig falsch. Auf der Grundlage des zeitgemäßen „Evolutionsmanagements“ hat sie in Kooperation mit Walter Beisler vom Weinhaus Beisler, unter dem Titel „Von der Natur lernen am Beispiel des Weins“ einen Workshop erarbeitet, der am vergangenen Donnerstag erstmals im Weinhaus stattfand.

„Unternehmen unterliegen einem stetigen Wandel“, so Brühl. „Es ist wichtig diese Entwicklung zu steuern und zu begleiten.“ (…)

Der Lippstädter Kanutouristiker erlebt den Wandel der Natur, ob vom Menschen gesteuert oder nicht, täglich. „Ein Schritt des Menschen zurück im Sinne des Naturschutzes, kann auch für alle ein Schritt nach vorne sein“ist Gamann überzeugt. Sein persönliches Ziel des Workshops war es, den sanften Tourismus und den aktiven Naturschutz noch stärker im Bewusstsein seiner Mitarbeiter zu verankern. besonders gefallen hat Gamann die Verknüpfung von Motivation, Geselligkeit und Informationen. Dass es daneben auch noch viel über modernen Weinbau zu erfahren gab, war ein nützlicher Nebeneffekt. und bei der anschließenden Weinprobe konnten die Teilnehmer noch angeregt über die neuen Kenntnisse austauschen.

Mehr über den Workshop

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =