Unternehmensmodelle im Wandel (11): Gemischte Teams bei „Traumferienwohnungen“

Arbeiten ohne Hierarchien, das funktioniert nicht nur im Start Up, sondern auch in größeren Firmen. Selbstorganisation im Team heißt das Zauberwort. Der Chef wird Coach und moderiert Prozesse. Schauen Sie selbst, wie das funktioniert.

Östermanns Blog

Bei der ARD Themenwoche Zukunft der Arbeit sind auch Beispiele von Unternehmen vorgestellt worden, die Hierarchie und Silos hinter sich lassen.

Ein Beitrag von Radio Bremen im Regionalmagazin „buten un binnen“ hat das Unternehmen „Traumferienwohnungen“ vorgestellt. Mit zunehmendem Wachstum sei das ehemalige Start-Up immer schwerfälliger geworden. Das habe sich sofort wieder geändert, als Marketing, Kundensupport und Vertrieb aufgelöst und in die Produktteams integriert worden seien. Ein „Team Zentrum“ behält das Große und Ganze im Blick.

Die Entscheidungen treffen die Mitarbeitenden mit direktem Kundenkontakt selbst. Der Ex-Chef versteht sich allein als Coach seiner Mitarbeitenden. Eine herausragende Rolle, scheint mir, kommt ihm als Coach jedoch immer noch zu.

Ursprünglichen Post anzeigen

Frauennetzwerkmesse: Wer möchte teilnehmen?

Nächstes Jahr gibt es eine Neuauflage der Frauennetzwerkmesse. Außerdem feiern wir unseren 10. Geburtstag. Wer als Ausstellerin dabei sein will, sollte sich sputen.


Im März 2017 veranstaltet das Frauennetzwerk Lippstadt die 4. Auflage seiner schon in der Vergangenheit sehr erfolgreichen Messe in Cosacks Brennerei. Anmeldungen werden noch bis 10. November entgegen genommen.

über Frauenmesse: Wer möchte teilnehmen? — Elippse.de

Gemeinschaft als Erfolgsmodell

Gemeinschaft als Erfolgsmodell

 

NACHBARSCHAFFTINNOVATIONEN“ ist das Thema des diesjährigen Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“: Welche Bedeutung haben lokale Netzwerke und Kooperationen in einer global vernetzten Welt? Was kann Nachbarschaft leisten?

Nun steht der Publikumssieger 2016 fest. Es ist das Projekt „Auch du kannst das“, bei dem Open SAP und SAP Corporate Social Responsibility einen kostenlosen Onlinekurs für ehrenamtliche Deutschlehrer entwickelt und ins Netz gestellt hat.

Es gibt keine formellen Vorbedingungen oder Einschränkungen für die Teilnahme an diesem Kurs. Der Kurs ist frei, kostenlos und zugänglich für alle. Jeder kann sein Wissen in die Community mit einbringen.

Ein tolles Projekt, dass zeigt, wie man als Einzelner sich in die Gemeinschaft einbringen kann und Teil eines großen Ganzen wird.

Aber es gibt noch viele weitere tolle Ideen für mehr Gemeinschaft in Deutschland.

Schauen Sie selbst im Ideenbuch 2016

Kooperationen, Netzwerke und Initiativen tragen wesentlich dazu bei, Deutschland auch in Zukunft wettbewerbsfähig und lebenswert zu gestalten. Die Bürger und Bürgerinnen halten durch ihr Engagement unser Gemeinwesen zusammen und macht es erst lebendig.

 

 

 

Lernen in Netzwerken

Ein interessanter Artikel zum Lernen im Netzwerk mit Twitter. Mit Twitter lerne ich auch seit vielen Jahren zu den Themen, die mich faszinieren. Das sind nicht immer die Themen, die in meinem Job gefragt sind, aber es sind die Themen, für die ich Leidenschaft entwickle. Das Lernen im Netzwerk steht da ganz hoch im Kurs und mittlerweile hat sich zu diesem Thema über Twitter ein informelles Netzwerk außerhalb des Unternehmens gebildet. Hier bekommt man Follower und man folgt den interessanten Inputgebern.
Der Lernstoff wird aufgesaugt und kann ohne großen Lernaufwand verinnerlicht werden. Außerdem gibt es Feedback zu eigenen Erkenntnissen, die man auf seinem Blog veröffentlicht. So macht Lernen Spaß.

Corporate Learning - Training und Wissensmanagement

Das ist keine neue Idee, nur geht das heute sehr viel leichter. Wenn wir von 90% informellem Lernen in Organisationen ausgehen, dann ist das immer Lernen in Netzwerken, in persönlich erreichbaren Netzwerken. Das persönliche Netzwerk besteht aus Menschen und allen zugänglichen und mir bekannten Informationsquellen (die ja alle mal von Menschen erstellt wurden). Die technischen Möglichkeiten erhöhen heute „nur“ die Erreichbarkeit. Über Soziale Medien kommen wir heute an Experten, die ich sonst nie erreichen würde. Und auf einfache Weise kommen wir heute an Dokumente, Videos, Online-Kurse – ohne uns aus dem Haus begeben zu müssen.

vernetzg-von-terimakasih0 Bild: terimakasih0 bei Pixabay

Wenn sich also unsere Zielgruppen alle Informationen für ihren Entwicklungsprozess immer leichter selbst beschaffen können, hat das natürlich Auswirkungen auf unser „Geschäft“ als Corporate Learning Professionals. Zumal das Bewusstsein dafür steigt, dass ja ohnehin der allergrößte Teil des betrieblichen Lernens in Eigenregie der Mitarbeiter stattfindet. Ein Teil unseres Jobs war es…

Ursprünglichen Post anzeigen 365 weitere Wörter

Führung und Management – ist da ein Unterschied? — Die Changeologen

Leadership oder auf deutsch „Führung“ ist für den Menschen wichtig, um als Wissensarbeiter einen guten Beitrag im Unternehmen leisten zu können. Oft habe ich das Gefühl: „Wir managen uns zu Tode“. Denn es kommt auf die Führung an. Wenn das Ziel z.B. nicht klar oder noch schlimmer nicht erstrebenswert ist, was hilft uns dann noch gutes Management. In diesem Artikel wird der Unterschied deutlich.

 

Auszug aus: That’s Not How We Do It Here!: A Story About How Organizations Rise and Fall—and Can Rise Again by John Kotter and Holger Rathgeber. Falsche Vorstellungen über Führung und Management Wenn Sie mit genug Leute sprechen, werden Sie feststellen, wie sie viele verschiedene und oft widersprüchlichen Antworten auf Fragen zu Management und Führung haben. Die […]

über Führung und Management – ist da ein Unterschied? — Die Changeologen

Vernetzern gehört die Zukunft

Unternehmen werden zunehmend agiler und legen mehr Wert auf Kundenorientierung. Deshalb arbeiten sie immer öfter mit vernetzten und flexiblen Teams, statt mit traditionellen, funktionalen Strukturen. Laut einer aktuellen Umfrage unter Führungskräften (global 7000 Führungskräfte aus 130 Ländern, aus Deutschland 200) geht der Trend zu über 90 Prozent dahin, Organisationsstrukturen umzugestalten. Das Netzwerk im Unternehmen hat sich als Organisationsstruktur etabliert.

HC Trends 2016 - Deutschland

Ergebnisse der Studie Human Capital Trends 2016

Wie auch im letzten Jahr sind die Themen Führung, Lernen, Kultur und Engagement weiterhin im Hauptfokus der Unternehmen. Dieses Jahr wird zudem das Thema Organisationsstruktur sehr wichtig für deutsche und internationale Firmen.

Die deutsche Rangliste der Trends unterscheidet sich nur geringfügig von den globalen Erkenntnissen. In Deutschland teilen sich die Trends Führung, Organisationsstruktur und Engagement den ersten Platz.

Globale Top 5 Trends*

  1. Organisationsstruktur (92%)
  2. Führung (89%)
  3. Kultur (86%)
  4. Engagement (85%)
  5. Lernen (84%)

Top 5 Trends in Deutschland*

  1. Führung, Organisationsstruktur, Engagement (84%)
  2. Kultur und Lernen (82%)

*Einstufung dieser Trends als „wichtig“ oder „sehr wichtig“

Quelle: Human Capital Trends 2016, Globale Studie

Wenn Sie mehr über die Organisationsstruktur „Netzwerk“ wissen wollen, dann empfehle ich Ihnen die Seite Wissensnetzwerke bilden auf meinem Blog. Seit über 12 Jahren initiiere und begleite ich Netzwerke und kenne die Erfolgskriterien für lebendige Gemeinschaften.

Regeln brechen auf Konferenzen leicht gemacht. Mission: Mehr Wissenstransfer

Regeln brechen auf Konferenzen leicht gemacht. Mission: Mehr Wissenstransfer

Schönes Beispiel, wie heute interaktive Konferenzen ablaufen können. Wir brauchen heutzutage nicht nur Experten für den Input, sondern einen Rahmen, um das Wissen der Teilnehmer sichtbar und nutzbar zu machen. Nur so entsteht die Energie, die wir brauchen, um Veränderungen gemeinsam herbeizuführen und umzusetzen.

FÖHR

Sie kennen das. Eine Konferenz besteht aus ein paar Redenden oder Referierenden, die die Redezeit häufig überziehen, und ganz vielen Teilnehmenden. Die knappen Pausen sind manchmal das Interessanteste, weil man hier neue Kontakte machen kann, die einem im beruflichen Alltag weiter helfen könnten. Doch passt dieses Format immer noch immer? Oder müsste man sich nicht mal trauen etwas Neues auszuprobieren? Etwas, das das Gute vom alten Format mitnimmt und mit etwas Neuem ergänzt?

Die Organisatoren der Landeskonferenz „Gesund Altern 2016“ in Hessen die HAGE – Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. hat sich getraut und ich habe beim Trauen mitgeholfen.

Unser Plan: Wir haben einen Hauptvortrag. Und wir haben vier Praxisberichte. Nach jedem Praxisbericht hatten die Teilnehmenden Zeit an den Tischen zu diskutieren, ob sie ähnliche oder andere Erfahrungen gemacht haben, und welche Tipps sie für andere Kommunen hätten. Die Diskussionsergebnisse wurden auf Arbeitspostern und Post it´s von den Gruppen festgehalten und am Ende durch die…

Ursprünglichen Post anzeigen 191 weitere Wörter