Mein Angebot

Workshops, Vorträge, Beratung und Begleitung in Ihrer Firma:

In erster Linie konzipiere ich Workshops und Beratungen nach Ihren Wünschen. Dabei habe ich mich auf Vernetzungs- und Beteiligungsprozesse spezialisiert. Viele Vorträge eignen sich für Kick-off Veranstaltungen für Change Prozesse, der Initiierung eines Netzwerkes oder einer Teamentwicklung.

Die Preise richten sich dabei nach dem Zeitaufwand für die Vorgespräche, die Durchführung und Nachbereitung der Maßnahmen. Daher gibt es keine Pauschalpreise. Ein Erstgespräch ist kostenlos. Ab der Konzeption einer Veranstaltung, berechne ich meine Leistungen.

Hier einige Beiträge zu Workshops:

Themenübersicht für Vorträge:

Working out loud

Working out loud (WOL) ist eine Methode mit der man

1. Beziehungen pflegt
2. im Netz sichtbar wird
3. Wissen teilt
4. miteinander wächst und sich
5. zielgerichtet weiterentwickelt.

Working out loud  wurde als Trainingsprogramm von John Stepper entwickelt. Jeder kann den Lernleitfaden in einer geschützten Gruppe von 5 Personen selbstständig durcharbeiten. Das Ergebnis dieser 12 wöchigen Lernreise ist das erreichen eines individuellen Zieles und das Sichtbar-werden im Internet. In Zeiten der Digitalisierung ist es wichtig, sich im Netz professionell zu bewegen und dazu gehört es auch eine virtuelle Persönlichkeit zu werden und Wissen zu teilen. In diesem Vortrag erkläre ich das Trainingsprogramm und erzähle von meiner persönlichen Lernreise.

Führung im Wandel

In dynamischen Zeiten brauchen wir auch eine neue Führung. Es ist eine dienende Führung, die das ganze System im Auge behält und gemeinsam Ziele erreichen will. Es ist ein miteinander führen. Die Haltung der Führungskraft ist die eines Ermöglichers oder Prozessbegleiters. Die Führungskraft bringt die Menschen in Beziehung und klärt die Aufgaben und Spielregeln. Er schafft einen Raum und Rahmen, in dem sich Beteiligte sicher, autark und geführt fühlen, um ihre eigene Lösung zu entdecken. Die Herausforderungen stecken in der Reflexion, um aus Fehlern lernen zu können und im gemeinsamen Entscheidungen fällen.

Frei nach dem Zitat von Lao-Tse:
Das ist der beste Führer, dessen Leute sagen, wenn er sie ans Ziel geführt hat: „Wir selbst haben den Erfolg zustande gebracht.“

 

Netzwerke initiieren

Wissensnetzwerke sind die Keimzelle des Wissensmanagements. Viele Jahre hat man versucht das Wissen der Mitarbeiter in Datenbanken einzufrieren und feststellen müssen, dass dadurch nutzlose Datenfriedhöfe entstanden sind. Wissen ist eng verknüpft mit Erfahrungen, die ein Mensch gemacht hat und auf diese Erfahrungen (implizites Wissen) kommt es beim Wissensmanagement an. Ich stelle Ihnen vor, welche Erfolgsfaktoren vorhanden sein müssen, damit ein lebendiges Wissensnetzwerk entstehen kann.

Schwarmintelligenz

Vom Netzwerk zum Schwarm. Ameisen, Fische und Vögel machen es uns vor: Auch ohne zentrale Führung erledigen sie Ihre Aufgaben selbstorganisiert und selbstgesteuert. Ein Erfolgsrezept, dass es sich lohnt einmal näher zu betrachten, denn es kann auch in Unternehmen genutzt werden. Wikipädia ist dabei ein gutes Vorbild für einen menschlichen Schwarm. Nach dem Netzwerk kommt nun der Schwarm und er wird unser gesellschaftliches und unternehmerisches Leben revolutionieren. Sie sollten also darauf vorbereitet sein. Wie man die Schwarmintelligenz im Unternehmen nutzen kann ist Gegenstand dieses Vortrags.

Frauen vernetzt Euch!

Für mehr weibliche Sichtweisen in Unternehmen und der Gesellschaft

Unsere Unternehmen und unsere Gesellschaft ist männlich dominiert. Dies sieht man z.B. in der Finanzkrise, die nach Matthias Horx testosteron gesteuert war und auch in den großen Unternehmen, in denen es die wenigsten Frauen bis in die obersten Führungskreise schaffen, obwohl Frauen im Schnitt besser qualifiziert sind. Solange Männer sich Führungskräfte nach ihresgleichen aussuchen, solange haben Frauen keine Chance. Deshalb brauchen wir starke Frauennetzwerke, um weibliche Sichtweisen und Fähigkeiten voranzutreiben. Nutzen Sie meine Erfahrungen beim Aufbau eines Frauennetzwerkes. Hierzu auch mehr unter http://www.frauennetzwerk-lippstadt.de  Link zu Berichten

Change Management – Den Wandel gestalten

Change Management Prozesse scheitern häufig am Widerstand der Mitarbeiter. Welche Möglichkeiten es gibt, „Betroffene“ zu „Beteiligten“ zu machen und den Wandel produktiv zu gestalten wird Ihnen in diesem Vortrag an zahlreichen Beispielen vorgestellt.

Von der Gruppe zum Team

Dass in immer komplexeren Umgebungen viele Aufgaben nur noch im Team bewältigt werden können, ist allgemein bekannt. Aber Teams sind nicht sofort produktiv, sondern durchlaufen einen gruppendynamischen Prozess. Sie erfahren, wie man diesen Prozess als Führungskraft beschleunigen und lenken kann.
Referenz

Die Krise als (Lern)- Chance

Die Krise ist in aller Munde und ist schon fast Gottersatz geworden. Aber was ist eigentlich eine Krise. Wie erkennt man sie? Sind einige Krisen vielleicht sogar nur manipulativ? Haben Krisen einen höheren Sinn? Wie geht man mit Krisen um? Welche Tools gibt es zur Krisenbewältigung? Wie kann ich mein Unternehmen krisensicher machen? Viele Fragen und interessante Antworten bekommen sie bei diesem Vortrag, der sich natürlich auch zum anschließenden Workshop eignet. Was können wir aus der Krise lernen? Was brauchen wir, um mit der Krise fertig zu werden? Veranstaltungsrückblick

Von der Natur lernen am Beispiel des Weins

In diesem Vortrag geht es um eine besondere Methode des Change Managements.
Die Meisterleistung der Natur ist es, sich schnell an die Umwelt anzupassen, die Veränderung im Sinne einer Besserung zu nutzen und langfristig zu überleben. Genau dieses Prinzip übernimmt Evolutionsmanagement. Was kann man vom Wein lernen? Was erzählen uns die Themen: Reifegrad, Beerenlese und Kultivierung von Wein über unser Unternehmen. Ein spannender Workshop (3 Stunden), der mit einer Weinprobe zum Event wird. In Kooperation mit Walter Beisler – Weinhaus Beisler Lippstadt. Veranstaltungsrückblick

Mit Networking zum Erfolg

Dem Netzwerk gehört die Zukunft. Ohne Netzwerke und Kooperation geht heute fast nichts mehr. Es gibt wenige Begriffe, die so erklärungsbedürftig sind, wie das Wort Netzwerk und Networking. In diesem Vortrag erfahren Sie, welche Netzwerke es gibt, wie man am leichtesten Networking betreibt und wie man Netzwerke aufbaut und managt. Nach diesem Vortrag sehen Sie die Begriffe Networking und Netzwerk in neuem Licht und sie bekommen Lust damit anzufangen.

Lernen lernen (90 min. Vortrag)

Dieser Vortrag ist speziell für die Realschüler der 10. Klasse, die sich auf Ihre Abschlussklausur vorbereiten, konzipiert.

Die Schüler erfahren, wie sie

  • sich selbst motivieren
  • sich richtig Lernziele setzen
  • sich eine Lernstrategie erarbeiten
  • einen Lernplan erstellen
  • das ganzes Gehirn beim Lernen nutzen
  • Informationen hirngerecht aufbereiten (Mind Map)
  • wie oft sie Gelerntes wiederholen müssen
  • wie sie mit einer Lernkartei arbeiten können.

Presserückblick

Kooperation versus Konkurrenz

Charles Darvins Lehren haben sich tief in unser Wirtschaftsdenken eingeschlichen. Es geht um Wettbewerb, Survival of the fittest, Best Practice, Konkurrenz belebt das Geschäft uvm. Oft sind aber gerade diese Gedanken schädlich, wenn es z.B. um Kooperation und Innovation geht. Denn wenn wir immer nur dem Best Practice nacheifern, gibt es immer wieder mehr vom Selben. Echte Neuerungen entstehen nicht durch Nachahmung. Der Mensch ist von Natur aus auf Kooperation ausgelegt. Charles Darvins Lehren müssen weitergedacht werden.
„Beziehungen sind das Wesen der lebendigen Welt“, sagte schon Gregory Bateson, der Altvater der Systemtheorie. In der neuen auf Wissen basierenden Welt haben diejenigen Organisationen Erfolg, die am effektivsten miteinander und mit ihrer Umgebung zusammenarbeiten und kommunizieren können.