Der Koru – ein Zeichen für den Wandel und einen Neuanfang

Vor über 18 Jahren war ich für 30 Tage in Neuseeland und wollte danach fast nicht mehr nach Deutschland zurückkehren. Ich war so weit weg von meinem normalen Leben und in ein neues Leben eingetaucht. Dabei hat mich vor allem die Natur begeistert und die Naturverbundenheit der Menschen.

Die Ureinwohner Neuseelands, die Maoris, haben eine ganz eigene Kultur und verarbeiten in Ihrer Kleidung und in ihrem Schmuck viele Symbole aus der Natur. Mir hat es vor allem der Koru angetan. Das ist ein Farnkraut und zwar im frühesten Entwicklungsstadium. Der Farn ist in Neuseeland allgegenwärtig und es gibt regelrechte Farnwälder. Ein Baumfarn kann bis zu 20 m hoch werden und hat Ähnlichkeiten mit einer Palme.

Koru

Der Koru, ein noch eingerollter junger Farn, ist in Neuseeland ein bedeutungsstarkes Symbol.
Er verkörpert Frieden, Hoffnung für die Zukunft, Harmonie, Stärke, Reinheit, Stille, persönliche Entwicklung, Wachstum sowie das Erwachen.
Bei den Maoris wird er traditionsgemäss zur Begrüssung neuen Lebens und eines Neuanfangs getragen.


Für mich steht das Farnkraut auch als Symbol für den Wandelprozess. Wie beim Farnkraut ist beim Wandel am Anfang nur wenig zu sehen, von dem wie es später einmal aussehen wird. Es ist ein zaghafter Beginn.

Aber schauen Sie selbst wie schön der Prozess aussieht.

„Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, die wir gestern pflegten, und unser gegenwärtiges Denken baut unser Leben, wie es morgen ist.“

– Buddhistische Weisheit

In diesem Sinne versuche ich schon heute die Zukunft positiv zu denken und zu gestalten. Das Leben ist Entwicklung. Was wir heute sähen, werden wir in Zukunft ernten.