Die Krise als Lernchance

Am Sonntag las ich in der Welt am Sonntag einen Artikel über die Zombie- Wirtschaft in der Unternehmen, die eigentlich schon lange nicht mehr lebensfähig sind, durch Minizinsen  am Leben gehalten werden. Auf Kosten von gesunden Unternehmen. Denn die Politik der niedrigen Zinsen stört den natürlichen Ausleseprozess.

Auf der Suche nach Rendite akzeptieren Banken mittlerweile schlechtere Bonitätsnoten und vertrauen der Schönwetterpolitik.

Irgendwie kommt mir das alles doch sehr bekannt vor. Es scheint fast so, als könnte man 5 Jahre alte Videos wieder anschauen und schauen, wohin das führt.

Vor 5 Jahren habe ich einen Vortrag gehalten „Die Krise als Lernchance“ und damals festgestellt:

  • Der Mensch verfolgt nicht allein ökonomische Ziele und handelt nicht immer rational.
  • Die Wirtschaft braucht nach der Krise eine neue Theorie: Ein neues Bild des Menschen.
  • Wir brauchen ein Dopingverbot für die Wirtschaft, wir müssen uns daran gewöhnen, das es nie wieder so große Gewinne gibt.
  • Das ZinsesZins Modell ist zum Scheitern verurteilt.

Und was ist daraus geworden? Okay, Zinsen gibt es ja fast keine mehr und seltsamerweise auch trotz des ganzen Geldes im System, immer noch keine nennenswerte Inflation.

Die Banken müssen mittlerweile sogar schon Geld zahlen, wenn sie ihr Geld bei der EZB zwischenparken wollen. Das mit dem neuen Bild vom Menschen, hat sich noch nicht so ganz durchgesetzt. Es gibt zwar unter den jungen Menschen genügend Leute, die sich aus Statussymbolen und Titeln nichts mehr machen und ein anderes, gesünderes Leben wünschen, aber die großen Organisationen und Systeme arbeiten immer noch wie früher. Wie sieht es jetzt mit dem Dopingverbot für die Wirtschaft aus?

Es gibt immer noch die Produkte, die mit Geld oder Wetten „Geld“ machen, also abgekoppelt von der Realwirtschaft sind. Angeblich soll sich etwas in der Ethik der Banken getan haben, aber das Vertrauen darauf, ist noch nicht wieder hergestellt. Auch der Staat hat seine Hausaufgaben noch nicht zu Ende gebracht. Die Finanztransaktionssteuer z.B wird erst 2016 in elf Ländern der Eurozone eingeführt.

Wenn das mal nicht zu spät ist. 2008 ging der Finanzcrash von den faulen Immobilienkrediten der USA aus. Seither spekuliert man auf die Krise der Eurostaaten und die EZB  tut alles um den Spekulanten nicht Recht zu geben.  Vielleicht sollten wir uns trotz WM und schönem Wetter schon einmal Gedanken darüber machen, wie wir einen weiteren Finanzcrash vermeiden können bzw. was wir machen, wenn er kommen wird.

Mein Impulsvortrag „Die Krise als Lernchance“ ist immer noch top aktuell. Also, rufen Sie mich an, wenn Sie mehr darüber wissen wollen. In meinem Vortrag geht es um allgemeine Krisen in Unternehmen aufgrund von Veränderungen. Die Finanzkrise wird am Rande betrachtet, um daraus Lehren abzuleiten.