Die Zukunft des Lernens – LernOS

LernOS ist ein Wort, das aus der Kunstsprache Esperanto abgeleitet ist und übersetzt: Ich werde lernen oder wir werden lernen heißt. Die Buchstaben OS sollen dabei an ein Betriebssystem erinnern.

LernOS ist also ein Betriebssystem fürs Lernen in der Gesellschaft, in Unternehmen auf Teamebene und auch der individuellen Ebene.

Lernen findet auf vielen Ebenen statt:

Ich bin zu LernOS über meine Working out loud Erfahrung gekommen und habe dann den Lernleitfaden LernOS für Dich (Individuelles Lernen) ausprobiert und mit dem LernOS Leitfaden für GTD (Getting Things Done) weitergemacht. Das schöne am Lernen mit LernOS ist, dass man in einer Peergroup lernt und nicht alleine gelassen wird. Die Gruppe hilft mir am Ball zu bleiben und nicht aufzugeben.

Am 23. + 24.06.2020 haben sich nun die LernOS (Enthusiasten) die All Stars virtuell getroffen und ein Event gefeiert, dass die Messlatte für künftige Bildungsevents sehr hoch gelegt hat. Angekündigt war eine 24 Stunden Konferenz. Ich bin überglücklich dabei gewesen zu sein und dort eine Session mit meinen Kollegen von #digitalwirksam mit Hannes Kropf und Silvia Schorta angeboten zu haben.

Small Talk auf der Remo- Plattform

Was war nun so besonders an diesem Treffen:

Lange Vorbereitung- und Vernetzungsphase!

Das Event fing schon mehrere Wochen vor der eigentlichen Veranstaltung an. Dadurch bin ich so neugierig geworden, dass ich mich anmelden musste. Eigentlich hatte ich nämlich Urlaub und wenn wir nicht gerade in der Corona Pandemie stecken würden, wäre ich auch unterwegs gewesen. Ich habe mich erst 2 Wochen vor dem Event angemeldet und in die Telegrammgruppe eingelockt. Gerade noch rechtzeitig um zu erfahren, dass man im Wiki eine Seite über sich anlegen soll, die Plattform Remo in einer Demoveranstaltung ausprobieren soll und eine Vorstellung als Video auf Telegramm hochladen soll, in dem man sich mit den üblichen 3 Hashtags eines Barcamp vorstellt.

Vorstellungsrunde auf Telegramm

Meine 3 Hashtags waren: Lernen mit
#Herz, Hirn und Hand
#online, offline und hybrid
#digitalwirksam

Ich hätte auch noch einen Stickerbrief erhalten können und ein Kochrezept für das LosCamp20 Kochbuch einsenden können, aber dafür hat mir letztendlich die Zeit gefehlt.

Wir von Digitalwirksam haben zusammen einen Workshop eingereicht und zwar wie bereits berichtet: Was ihr wollt: Do´s und Dont´s im virtuellen Workshop.

Nun war es spannend für uns 3, ob die LernOS Community dieses Thema überhaupt interessant findet und daran teilnehmen würde. Deshalb gab es vor der Veranstaltung eine Abstimmung zu den Sessions, da nur 20 Slots zur Verfügung standen. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir bei dieser Abstimmung auf Platz 5 von 20 waren.

Am 23.06. konnten wir uns ab 13:00 Uhr am Check-In anmelden und unser Eventbrite Ticket vorzeigen. Das war wie im richtigen Leben und danach hat man dann noch auf der Remo Plattform in der Lounge mit fremden, aber netten Menschen gequatscht. Wer bist Du denn? Warst Du schon mal dabei? Was machst Du so? Selbstverständlich ist man sofort im Du- Modus, denn es ist ja ein Barcamp, da darf man sich duzen. Auf diese Weise habe ich dann Achim Brueck von Daimler wieder gesehen und besser kennen gelernt, der später auch einen Lightning Talk (5 min Talk ähnlich wie Pecha Kucha) angeboten hat. 

Um 16:00 Uhr begann dann die offizielle Veranstaltung mit einem Kanonenschlag und nach der offiziellen Begrüßung und Einführung von den Moderatoren und Veranstaltern Karl Heinz Pape und Simone Dückert bekamen die Gastgeber die Bühne. Die Gastgeber waren die Telekom (Bonn), denn die Veranstaltung hätte eigentlich im Telekom Tower in Bonn stattgefunden. Winfried Ebner verströmte mit seiner Begeisterung für Magenta viel #Werkstolz und wir erfuhren, wie die Telekom das Projekt „Lernende Organisation“ in Angriff genommen hat.  Danach lauschten wir den 12 Lightning Talk. Einige nutzen die Chance, um mit dem Lightning Talk schon auf die Session am Folgetag aufmerksam zu machen.

auf der Bühne der Remo- Plattform

Pünktlich um 18:30 gab es die erste Pause, die wir nutzten um unser Dinner vorzubereiten. Ab 19:00 Uhr tummelten sich die Teilnehmer schon auf Remo und die Tische füllten sich. Dort konnte man dann alte Bekannte wieder treffen und auch neue Teilnehmer kennen lernen. Viele kennt man auch von Telegramm und Twitter und so hat man nun die Chance die Menschen auch in einem Gespräch zu erleben.

Ab 21:00 Uhr begann dann das Abendprogramm.

  • Premiere des lernOSopardy – ein Jeopardy für die lernOS Community
  • Live – DC ab 22:00 Uhr
  • Live- Podcast ab 23:00 Uhr

Ich war aber schon früher im Bett, denn am nächsten Morgen ging es ab 09:00 Uhr weiter.

Wie im richtigen BarCamp wurden zuerst die Sessions des Vormittags auf der Remo Bühne vorgestellt. Die eigentlichen Session fanden dann auf  MS Teams statt und wurden mit einem Mural Whiteboard oder einem CoPad ausgestattet.

Ich startete meinen Tag mit Moritz Meißner mit seinem Thema „Micro-Learning“ und wie er seine Micro- Learnings z.B. über LinkedIn veröffentlicht und anderen zugänglich macht. Eine schöne Idee, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde.

Meine zweite Session war „Create your own App“. Hier wurden wir in die Plattform Thunkable eingeführt und Lukas Müller von Code + Design @ Telekom ließ uns unter seiner Anleitung unsere erste eigene App entwickeln. Ich war total begeistert, dass ich die einzelnen Schritte mitverfolgen konnte und ich am Ende wirklich eine funktionierende App entwickelt habe. Mit der App kann man Gegenstände fotografieren und die App sagt mir, was auf dem Bild zu sehen ist. Innerhalb von 45 min und natürlich unter der Anleitung des Fachmannes habe ich das hinbekommen. Diese Session hat mir gezeigt, wie die Appentwicklung grundsätzlich funktioniert und dass dies auch für normale Anwender erlernbar ist. Man braucht dafür kein Studium.

Nach der Mittagspause musste ich dann meine Session vorstellen und auf der Remobühne erscheinen. Für mich war das spannend, wenn 150 Teilnehmer mitbekommen, wenn ich vielleicht technische Probleme bekomme. Aber es hat alles gut geklappt.

Meine dritte Session war dann eine Session, um ein wenig runter zu kommen und mich zu entspannen.
„Raus aus dem Autopilot – mit Mindfulness practice & lernen“ von Rebecca Henkelmann von ZF. Ein schöner kleiner Workshop, der gezeigt hat, wie wichtig es ist, sich immer mal wieder zu fokussieren und bei sich zu bleiben. Ein Workshop mit stillen Momenten, eine Art Meditation vor dem Bildschirm.

Im letzten Slot waren wir 3 von digitalwirksam dran. Zu unserer Session habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben und man kann die Session sogar als Video nachschauen.

Am 24.06. um 15:30 Uhr ging es zum letzte Mal auf die Remo- Plattform und die Veranstaltung wurde mit viel Beteiligung der Teilnehmer abgeschlossen.

Gute Nachbereitungsphase!

In der Nachbereitung wurden die Sessions von den Teilnehmern im Wiki dokumentiert und die Videos der Sessions zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise hat man die Chance auch die anderen Sessions noch zu sehen.

Auf Telegramm und Twitter folgten viele Danksagungen und das Feedback zur Veranstaltung. Viele Teilnehmer fotografierten sich mit dem Badget – ein Online Zertifikat für die Veranstaltung. Mittlerweile gibt es das Video zur Veranstaltung.

Es gibt einen  Podcast zur Veranstaltung, der am ersten Tag entstanden ist und einen Shop, in dem man viele Merchandising Artikel kaufen kann. Wir werden noch lange über dieses Lernevent sprechen und irgendwann bekommen alle Teilnehmer noch ein Kochbuch zur Veranstaltung. Ich bin gespannt.

Mein Fazit zur Veranstaltung:

Auf dieser Veranstaltung hatten wir die Möglichkeit die Zukunft des Lernens zu sehen. Wir haben gesehen, welche Energie freigesetzt wird, wenn das Betriebssystem des Lernen stimmt und die richtigen Leute in einer Lerncommunity zusammen kommen. So macht Lernen Spaß. Diese Lernkultur wird auch für große Unternehmen immer wichtiger. Den Lernen ist halt nicht nur eine individuelle Fähigkeit, sondern auch eine Angelegenheit auf der Ebene des Teams und der Organisation.

Betriebssystem LernOS + begeisterte LernCommunity = Lernende Organisation/ Gesellschaft

Bildquellen: Johanna Brühl und Co Learning Community

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − fünf =